logo
logo

Konzepte und Kriterien

Trotz Gewinneinbruch legen W&W und Barmenia zu

1. April 2021 - Die beiden Versicherungsriesen, die W&W Wüstenrot & Württembergische-Gruppe, und die Barmenia Versicherungsgruppe veröffentlichen ihre Geschäfts-Bilanzen 2020. In dem herausfordernden Jahr 2020 bekamen die Unternehmen die Corona-Pandemie zu spüren, legten aber im Ergebnis zu.

Die W&W Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (www.ww-ag-com) hat im vergangenen Jahr einen deutlichen Gewinneinbruch um 15,4 Prozent auf 210,8 Millionen Euro (2019: 249,1 Millionen Euro) hinnehmen müssen. Die wesentlichen Gründe dafür sieht der Konzern in einer hohen Risikovorsorge für gefährdete Baudarlehen und Versicherungsschäden durch Corona-bedingte Betriebsausfälle.

Der Vorsorgekonzern profitierte eigenen Angaben zufolge von einem in Summe erfreulichen Neugeschäft, dem konsequenten Kostenmanagement, einem günstigen Schadenverlauf in der Schaden- und Unfallversicherung und von Effizienz-Fortschritten infolge der hohen Investitionen in die Digitalisierung von Produkten und Prozessen.

So stiegen in der Schaden- und Unfallversicherung die gebuchten Bruttobeiträge um 5,1 Prozent auf 2,05 Milliarden Euro. In der Personenversicherung stiegen die Prämieneinnahmen um 3,1 Prozent auf 2,45 Milliarden Euro.

„Wir haben – Corona zum Trotz – unsere Erwartungen übertroffen und nur einen überschaubaren Rückgang beim Überschuss verzeichnet. Sowohl im Geschäftsfeld Wohnen als auch im Geschäftsfeld Versichern haben wir Marktanteile ausgebaut. Auch Adam Riese, unsere neue digitale Marke, hat ihren eindrucksvollen Kurs nochmals beschleunigt. Das alles sieht wirklich gut aus“, sagt Jürgen A. Junker, Vorstandsvorsitzender der W&W AG.

Im Geschäftsfeld Wohnen legte die W&W bei der Baufinanzierung um 6,2 Prozent auf 6,69 Milliarden Euro zu. Darin enthalten sind auch die Vermittlungen an Partnerbanken. Das Netto-Bausparneugeschäft der Wüstenrot Bausparkasse lag mit 10,36 Milliarden Euro allerdings deutlich unter dem Vorjahresniveau von 11,18 Milliarden Euro.

1999 aus dem Zusammenschluss der beiden Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, entwickelt und vermittelt die W&W-Gruppe heute die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Sie verbindet die Geschäftsfelder Wohnen, Versichern und brandpool als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Dabei setzt die W&W-Gruppe auf den Omnikanalvertrieb, der von eigenen Außendiensten über Kooperations- und Partnervertriebe sowie Makleraktivitäten bis hin zu digitalen Initiativen reicht. Für den börsennotierten Konzern mit Sitz in Stuttgart arbeiten derzeit rund 13.000 Menschen im Innen- und Außendienst.

Die Kennzahlen 2020 der W&W Gruppe lesen Sie in der nebenstehenden Tabelle. Bis zum Jahr 2025 will W&W die Zahl seiner derzeit über 6,5 Millionen Kundinnen und Kunden Jahr für Jahr steigern. Die Zahl der Neukunden pro Jahr soll gruppenweit im gleichen Zeitraum von zuletzt 450.000 auf mehr als 500.000 gesteigert werden. Vorgesehen ist in diesem Zusammenhang, die reine Digitalmarke „Adam Riese“ als eine führende Direktmarke auszubauen und über diesen Weg auch Produkte außerhalb des Kompositgeschäfts anzubieten. Zudem sind wachsende Plattformen wie die „Wüstenrot Wohnwelt“ sowie die breite Aufstellung bei den Versicherungen gut geeignet, neue Kunden mit attraktiven Angeboten zu gewinnen.

🍀 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀 🍀

Barmenia legt bei den Prämien deutlich zu
Die Barmenia Versicherungsgruppe (www.barmenia.de) legte 2020 bei den Prämien deutlich zu. „Das abgelaufene Geschäftsjahr war in jeder Hinsicht ausgesprochen herausfordernd, und auch im begonnenen Jahr werden die Corona-bedingten Unsicherheiten im makroökonomischen Umfeld spürbar sein. Diskussionen zur Gesundheits- und Altersversorgung werden uns im Bundestagswahljahr sicherlich begleiten. Dennoch bin ich zuversichtlich, dass es im Laufe des Jahres zu einer konjunkturellen Erholung kommen wird, die auch unsere Unternehmens-Gruppe in die Lage versetzt, unsere Marktposition weiter auszubauen“, sagte Andreas Eurich, Vorstandsvorsitzender der Barmenia.

In der Lebensparte der Barmenia lagen die Prämieneinnahmen mit 262,0 Millionen Euro leicht unter dem Vorjahreswert (2019: 264,4 Millionen Euro). Die darin enthaltenen laufenden Beiträge (219,8 Millionen Euro) stiegen deutlich um 4,3 Prozent. So wurde die Barmenia: Lebensparte zum Wachstumstreiber, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Barmenia-Versicherungsgruppe verzeichnet für das Jahr 2020 ein Beitragsplus von 4,2 Prozent (Branche + 1,2 Prozent) auf nunmehr 2,3 Mrd. Euro und blickt somit erneut auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. So konnte die Marktposition weiter ausgebaut werden. „Das Jahr war in jeder Hinsicht anspruchsvoll. Nicht nur das Niedrigzinsniveau, sondern auch die Covid-19-Pandemie forderten uns deutlich. Trotzdem haben wir unsere Ziele erreichen können. Mein Dank gilt unseren zuverlässigen Teams im Außen- und Innendienst, die mit ihrer Leistung dieses Ergebnis erst ermöglicht haben“, so Andreas Eurich, Vorsitzender der Vorstände der Barmenia Versicherungen a. G.

Die gebuchten Bruttobeiträge wuchsen im abgelaufenen Geschäftsjahr um 5,6 Prozent auf 224,3 Mio. Euro, die Zahl der Verträge steigerte sich um 3,8 Prozent auf 1.209.193 Verträge.

Damit entwickelte sich die Allgemeine erneut deutlich besser als der Markt. Wachstumstreiber im Jahr 2020 waren die Haftpflicht- sowie Hausrat- und Wohngebäudeversicherung.

1,4 Millionen Versicherte im Segment Krankenversicherung
Mit einem Bestandszuwachs von 8,7 Prozent auf nunmehr über 1.404.700 Versicherte entwickelte sich die Krankenversicherung stärker als der Markt. So erhöhten sich die gebuchten Brutto-Beiträge im Geschäftsjahr um 4,8 Prozent auf 1.857,8 Mio. Euro.

In der Krankheitskosten-Vollversicherung baute die Barmenia mit über 600 Personen leicht an und verzeichnete einen Bestand von über 300.600 versicherten Personen.

Nach der Einführung der „Mehr-für-Sie“-Produkte im Geschäftsjahr stieg der Personen-Nettobestand in der Zusatzversicherung um rund 11,6 Prozent auf rund 1.104.100 Personen deutlich an.

Um die Chancen in den Marktsegmenten private und betriebliche Altersversorgung in den kommenden Jahren zu nutzen, richtet die Barmenia Leben ihr Produktportfolio bedarfsgerecht aus. Ins neue Jahr startete der Lebensversicherer mit einer optimierten Berufsunfähigkeitsversicherung.

Der neue „Passend-Für-Sie-Berufsunfähigkeitsschutz“ mit der Barmenia SoloBU bietet risikogerechten und maßgeschneiderten Versicherungsschutz zur Einkommenssicherung. Er enthält optimierte BU-Bedingungen, zudem ist die Absicherung unkompliziert und einfach abzuschließen. (-el / www.bocquel-news.de)

zurück

Achtung Copyright: Die Inhalte von bocquel-news.de sind nach dem Urheberrecht für journalistische Texte geschützt. Die Artikel sind ausschließlich zur persönlichen Lektüre und Information bestimmt. Abdrucke und Weiterverwendung - beispielsweise zum kommerziellen Gebrauch auf einer anderen Homepage / Website oder Druckstücken - sind nur nach persönlicher Rücksprache mit der Redaktion (info@bocquel-news.de) gestattet.