logo
logo

Produkte und Profile

33 Riester-Renten auf dem Prüfstand der Analysten

11. September 2019 - Die Riester Rente lohnt sich besonders für Familien und Personen mit geringem Einkommen. Welcher Versicherer die besten Riester-Policen anbietet, haben die Analysten des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) zum elften Mal untersucht. Insgesamt wurden 40 Tarife von 33 Riester-Rente Anbietern verglichen.

Die richtige private Altersvorsorge für sich selbst zu finden, fällt vielen Menschen- vor allem mit kleinem Geldbeutel – schwer. Eine von Vielen umstrittene Möglichkeit ist die Riester-Rente. „Die Riester-Rente stellt nach wie vor eine sehr gute Vorsorgestrategie dar“, so Prof. Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (www.ivfp.de). Die staatliche Förderung wurde dabei bewusst für alle Einkommensschichten konzipiert, da das fallende Rentenniveau den Großteil der Bevölkerung betrifft. Die Zulagen fördern überwiegend die Altersvorsorge von Familien und Menschen mit geringem Einkommen, die Steuerersparnis wirkt positiv bei Besserverdienern. „Folglich ist die Riester-Rente für alle Menschen sinnvoll, die für ihr Alter vorsorgen möchten – und das mit Unterstützung des Staates“, so Hauer weiter.

Diese Aussagen werden auch jetzt ganz aktuell wieder durch die Riester-Studie des IVFP 2019 belegt. Daraus wird ersichtlich, dass die Riester-Rente alle Bevölkerungsgruppen, insbesondere auch niedrige und mittlere Einkommensgruppen, erreicht – Frauen sogar überproportional. Aus der anonymisierten Auswertung von rund 23.500 Verträgen errechneten die IVFP-Analysten jährlich den Riester-Rendite-Index, der für das Jahr 2018 eine Rendite von 3,4 Prozent nach Kosten und Steuern ergibt.

Des Weiteren wurde errechnet, dass die Netto-Rentenleistung nach Steuern die Netto-Einzahlungen im Alter von 78 Jahren übersteigt. Im Kollektiv der untersuchten Verträge erreichen die Riester-Rentenempfänger also etwa nach 14 Jahren die Gewinnzone. Aufgrund einer unterstellten Lebenserwartung von 86 Jahren folgen dann durchschnittlich 8 weitere Jahre Rentenbezug. Mit Riester wird also die Rente aufgebessert und ein lebenslanger Geldfluss erzielt.

In seinem elften Riester-Rating hat das Institut 40 Tarife von 33 Anbietern auf bis zu 80 Kriterien hin untersucht. Hierbei werden Besonderheiten und Vorteile eines Riester-Vertrages, wie beispielsweise das Vorhandensein von Hinweisen auf Zuordnung der Kinderzulage, die Möglichkeit einer Anpassung des Todesfallschutzes bis zum Rentenbeginn oder eine mögliche Hinterbliebenenabsicherung hervorgehoben. Weiterhin werden die zu erwartenden Rentenhöhen ermittelt.

Die Ergebnisse werden mit den Auszeichnungen “Exzellent – Sehr Gut – Gut“ bewertet, sowohl im Gesamtergebnis, als auch in den einzelnen Teilbereichen und die Versicherer sind innerhalb der Gesamtnoten alphabetisch sortiert.

In der IVFP-Tarifvergleichssoftware www.fairgleichen.net, dem Vergleichsrechner auf „Mitmach-Basis“, sind nun auch die ersten Riester-Rententarife pünktlich zur Veröffentlichung der Ergebnisse des Riester-Renten-Ratings aufgenommen worden. (-ver / www.bocquel-news.de)

zurück

Achtung Copyright: Die Inhalte von bocquel-news.de sind nach dem Urheberrecht für journalistische Texte geschützt. Die Artikel sind ausschließlich zur persönlichen Lektüre und Information bestimmt. Abdrucke und Weiterverwendung - beispielsweise zum kommerziellen Gebrauch auf einer anderen Homepage / Website oder Druckstücken - sind nur nach persönlicher Rücksprache mit der Redaktion (info@bocquel-news.de) gestattet.