logo
logo

Namen und Nachrichten

Zurich-Chef: Gemeinsam riesiger Schritt nach vorn

14. März 2019 - Die Zurich Gruppe Deutschland schafft den Turn-around und legte 2018 beim Betriebsergebnis – deutlich über Plan – um 9,1 Prozent zu. Die Schaden-Kosten-Quote sank deutlich um 1,1 Prozentpunkte auf 94,3 Prozent und toppt damit den erwarteten Marktdurchschnitt von rund 96 Prozent signifikant.

Sehr zufrieden mit der positiven Ergebnisentwicklung der Zurich Gruppe Deutschland im Jahr 2018 äußerte sich Carsten Schildknecht, CEO der Zurich Gruppe Deutschland (www.zurich.de): „Nicht nur in unserem Betriebsergebnis lagen wir deutlich über unserem Plan, vor allem haben wir in problematischen Bereichen eine substanzielle Trendumkehr erreicht. Dies ist auf erste erfolgreich umgesetzte Maßnahmen im Rahmen der Weiterentwicklung unserer Unternehmensstrategie zurückzuführen. Wir haben im vergangenen Jahr die richtigen Entscheidungen getroffen, setzen diese konsequent um und finden damit ins Wachstum zurück", so der Zurich-Deutschland-Chef. In einem Interview mit den bocquel-news präzisiert er die Ergebnisse.

Heute stellen Sie das erste komplette Versicherungsjahr der Zurich Gruppe Deutschland unter Ihrer Führung vor. Bitte präzisieren Sie die Ergebnisse in einem kurzen Statement.

Dr. Carsten Schildknecht: Ich bin mit der Entwicklung im vergangenen Jahr sehr zufrieden. Seit ich im Februar 2018 zur Zurich Gruppe Deutschland gestoßen bin, haben wir gemeinsam einen riesigen Schritt nach vorne gemacht. In wichtigen Bereichen einen haben wir den Turn-around erreicht und konkrete Erfolge erzielt. Diese schlagen sich in den guten Geschäftsergebnissen 2018 nieder, die teils sogar über unseren Erwartungen liegen.

Die Zurich Gruppe Deutschland erzielte 2017 ein Betriebsergebnis deutlich über Plan. Unter anderem hatte sich die Schaden-Kosten-Quote signifikant verbessert. Ziel ist es den Marktanteil in Deutschland zu steigern. Wie weit sind Sie von diesem Ziel entfernt, oder können Sie hier bereits Erfolge melden?

Dr. Carsten Schildknecht: Wir gehen mit großen Schritten in die richtige Richtung und kommen unserem Ziel näher. So lag unser Betriebsergebnis 2018 mit einem Wachstum von 9,1 Prozent deutlich über Plan. Auch haben wir in problematischen Bereichen eine substanzielle Trendumkehr erreicht. Dies ist auf erste erfolgreich umgesetzte Maßnahmen im Rahmen der Weiterentwicklung unserer Unternehmensstrategie, als Teil der Konzernstrategie, zurückzuführen. Wir haben im vergangenen Jahr einen wichtigen Kulturwandel angestoßen, haben die richtigen Entscheidungen getroffen, setzen diese konsequent um und finden damit ins Wachstum zurück.

Wo, außer im Betriebsergebnis waren Sie ebenfalls besonders erfolgreich?

Dr. Carsten Schildknecht: Ein wichtiger Meilenstein ist die Verbesserung unserer Schaden-Kosten-Quote. Wir haben intensiv an der Weiterentwicklung unseres ertragsorientieren Underwritings und effektivem Schadenmanagement gearbeitet und die Schaden-Kosten-Quote um 1,1 Prozentpunkte auf 94,3 Prozent senken können. Damit liegt sie deutlich unter dem erwarteten Marktdurchschnitt von rund 96 Prozent.

Zudem stiegen die Versicherungsbeiträge insgesamt um 0,8 Prozent auf über 5,5 Milliarden Euro. Diese Entwicklung markiert eine Trendumkehr bei der Gross Written Premium (GWP = gebuchte Bruttobeiträge), nachdem sie in den beiden Vorjahren um jeweils rund 7 Prozent rückläufig waren. Insbesondere das gute Leben-Geschäft hat zu dieser positiven Entwicklung beigetragen.

Auch im Banken Vertriebskanal konnten wir eine positive Trendumkehr erreichen und im Jahr 2018 ein Plus im Neugeschäft von 8 Prozent in der Lebensversicherung schaffen. Darauf sind wir sehr stolz, denn damit ist uns ein Turn-around gegenüber den Rückgängen aus den Vorjahren gelungen.

Im Dezember 2018 hieß es, dass die Zurich Gruppe Deutschland den Wandel in der Branche nutzt, um mit Innovationen und einer Stärkung der Marken Zurich und DA Direkt im Markt anzugreifen. Die Umsetzung umfassender strategischer Maßnahmen soll von Veränderungen im Vorstand und Executive Committee der Zurich Gruppe Deutschland flankiert werden. Was ist diesbezüglich bisher geschehen?

Dr. Carsten Schildknecht: Für die Umsetzung unserer Strategie brauchen wir ein erfahrenes und gut eingespieltes Executive und Management Committee. Dies haben wir im vergangenen Jahr neu aufgestellt, in entscheidenden Positionen weiter verstärkt und Anfang Februar mit Ulrich Christmann als zuständigem Vorstand für das Ressort Bank Partner vervollständigt. Mit Peter Stockhorst haben wir bereits im letzten Jahr einen sehr erfahrenen Vorstandskollegen für DA Direkt gewinnen können. Peter hat die strategische Neuausrichtung der DA Direkt in Angriff genommen, wird das Geschäftsmodell ausbauen und die eigenständige Proposition nachhaltig stärken. Als Teil der Zurich Gruppe Deutschland wird sich DA Direkt künftig verstärkt an Kunden richten, die selbstgesteuert und preissensitiv agieren und Online-basierte Zugänge präferieren.

Wie wichtig sind Innovationen für das Geschäft von Zurich?

Dr. Carsten Schildknecht: Wir wollen den Wandel der Versicherungsbranche zum Angriff nutzen, um unterstützt mit Innovationen wieder zu signifikantem Wachstum zurückzufinden und unseren Marktanteil in Deutschland zu steigern. Dazu haben wir unter anderem sechs Innovation Labs eingerichtet. Die drei Innovation Labs Mobility, Smart Home und New Life fokussieren auf konkrete Produktinnovationen in den jeweiligen Themenbereichen. Drei weitere Innovation Labs Analytics & Maschinelles Lernen, Prozess-digitalisierung & Lean sowie Digitale Schnittstellen & Innovation IT konzentrieren sich dagegen vor allem auf signifikante technische und prozessuale Fähigkeiten.

Erfolgt eigentlich der Umzug der Zurich Deutschland in den Neubau in Köln Deutz noch in diesem Jahr?

Dr. Carsten Schildknecht: Ja. Wir freuen uns wirklich auf die neuen Arbeitsumgebungen in Köln und werden im Oktober endlich unseren neuen Rheinland-Standort in Köln beziehen. Dort und auch in unserem neuen Standort in Frankfurt spiegelt sich im Übrigen auch das Thema Innovation deutlich wieder. Unsere neugeschaffenen Arbeitswelten werden mit moderne und offen gestaltete Büroflächen die Kommunikation untereinander sowie kreatives und agiles Arbeiten fördern und uns auf unserem strategischen Weg maßgeblich unterstützen.

Vielen Dank für das Gespräch!                                                                                             E.Bocquel / www.bocquel-news

zurück

Achtung Copyright: Die Inhalte von bocquel-news.de sind nach dem Urheberrecht für journalistische Texte geschützt. Die Artikel sind ausschließlich zur persönlichen Lektüre und Information bestimmt. Abdrucke und Weiterverwendung - beispielsweise zum kommerziellen Gebrauch auf einer anderen Homepage / Website oder Druckstücken - sind nur nach persönlicher Rücksprache mit der Redaktion (info@bocquel-news.de) gestattet.