logo
logo

Konzepte und Kriterien

Neue Cash.-Hitliste mit DVAG, MLP und Swiss Life

9. August 2018 - Absoluter Spitzenreiter seit nunmehr 28 Jahren auf der „Hitliste der Finanzvertriebe“ des Branchen-Magazins Cash. ist die Deutsche Vermögensberatung (DVAG). Die Hitliste gilt auch als Stimmungsbarometer und zeigt die Trends für Erfolge und Misserfolge der Finanzvertriebe im vergangenen Jahr auf.

…. and the winner is: die DVAG - der Finanzdienstleistungskonzern Deutsche Vermögensberatung (DVAG). Die DVAG nimmt erneut den Spitzenplatz auf der Hitliste der Finanzvertriebe ein, die alljährlich im Branchen-Magazins Cash. und auf seinem Online-Portal (www.cash-online.de) veröffentlicht wird. 2018 veröffentlicht Cash. die Liste bereits zum 28. Mal. Als eines der wichtigsten Ergebnisse nennen die Analysten und Autoren, die für Cash. exklusiv Unternehmen befragten, dass für sie das Jahr 2017 positiv verlaufen ist. Die optimistischen Erwartungen gleichen übrigens den entsprechenden Meldungen aus dem Vorjahr.

Bei der letzten Umfrage im Juni 2017 hatte über die Hälfte (56 Prozent) der befragten Finanzvertriebe zu Protokoll gegeben, dass die Provisionserlöse 2017 im Vergleich zum Vorjahr klettern werden. Nur 16 Prozent der Vertriebe rechneten vor einem Jahr mit sinkenden Provisionserlösen, 12 Prozent gingen von Umsätzen auf Vorjahresniveau aus. Tatsächlich aber, so fanden die Cash-Autoren heraus, steigerten die meisten Unternehmen (74,3 Prozent) ihre Provisionserlöse.

Seit nunmehr 28 Jahren herrscht an der Spitze der Hitliste der Allfinanzvertriebe Kontinuität: Der vormals von Reinfried Pohl gegründete Finanzdienstleistungskonzern Deutsche Vermögensberatung (DVAG) erklomm auch 2017 den Platz an der Spitze (siehe nebenstehende Hitliste von Cash. - zum Vergrößern bitte anklicken). Wie in dem Branchen-Magazin zu lesen ist, stiegen die Provisionserlöse im Vergleich zum Vorjahr um rund 3 Prozent auf über 1,3 Milliarden Euro. Die DVAG erneut knackte damit als einziger Vertrieb die Milliarden-Euro-Marke.

„2017 haben wir nicht nur ein hervorragendes Konzernergebnis erzielt, wir haben auch für das Unternehmen weitreichende strategische Entscheidungen getroffen, die uns sehr optimistisch in die Zukunft blicken lassen”, sagt DVAG-Vorstandsmitglied Hans-Theo Franken. Dazu gehöre auch die Verstärkung der Vertriebskraft durch die Integration des Exklusiv-Vertriebs der Generali in das Unternehmen. Bekanntlich werden die rund 2.800 Mitarbeiter des Exklusiv-Vertriebs der Generali von der DVAG übernommen.

Den zweiten Rang auf der Cash-Liste belegt wie im Vorjahr MLP. Beim Wieslocher Finanzdienstleister stiegen die Provisionserlöse um rund 3,5 Prozent auf 589,9 Millionen Euro.

„MLP hat im Jahr 2017 Wachstum erzielt und mit einem guten Ergebnis seine Prognose erfüllt”, sagte MLP-Produktvorstand Manfred Bauer gegenüber Cash. Das sei nicht selbstverständlich gewesen, denn die Branche „hat alles andere als Rückenwind“ bekommen. Bauer weiter: „Dennoch haben wir ein sehr breit angelegtes Wachstum über nahezu alle Beratungsfelder erzielt – und damit von der strategischen Verbreiterung des Geschäftsmodells in den vergangenen Jahren profitiert. Außerdem haben wir die Konzernstruktur erfolgreich weiterentwickelt und die freien aufsichtsrechtlichen Eigenmittel deutlich erhöht.”

Der Platz 3 in der Cash.-Hitliste ist ebenfalls wie im Vorjahr besetzt: die Endkundenvertriebe von Swiss Life Deutschland, darunter Swiss Life Select, Tecis, Horbach Wirtschaftsberatung und Deutsche Proventus, brachten sich erneut in Position. „Wir wachsen weiter – und zwar das vierte Jahr in Folge”, sagt Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb der Swiss Life. Bei den Swiss-Life-Vertrieben, war der Umsatz im vergangenen Jahr um 4,2 Prozent auf 350,2 Millionen Euro angestiegen, berichtet Wald gegenüber den Cash.-Autoren. Auch die Anzahl der Handelsvertreter wachse seit 2014 kontinuierlich.

Auf Platz 4 folgt die OVB Vermögensberatung AG. Bei diesem Kölner Finanzdienstleister gingen laut Cash.-Bericht die Provisionserlöse im Vergleich zu 2016 leicht um rund 3 Prozent auf 225,3 Millionen Euro zurück. „Das Geschäftsjahr 2017 war von einer insgesamt weitgehend stabilen Umsatz- und Ergebnisentwicklung geprägt. Umsatz und Ergebnis erreichten nahezu das hohe Vorjahresniveau”, kommentiert das OVB-CEO Mario Freis. Und er ergänzt: „Damit sind wir vor dem Hintergrund zunehmend herausfordernder Rahmenbedingungen in einigen unserer Ländermärkte und aufgrund der geplant steigenden Aufwendungen im Rahmen der Umsetzung unserer Strategie sowie umzusetzenden regulatorischen Anforderungen zufrieden.”

Wie Cash. weiter berichtet, gelang es sieben Allfinanzvertrieben 2017, zweistellige Wachstumsraten bei den Provisionserlösen zu erzielen. Dabei sei bei der EFC AG aus Mannheim aus mit plus 63,33 Prozent die Steigerung besonders deutlich ausgefallen, wenn auch laut Cash. „auf vergleichsweise niedrigem Niveau“. Ebenfalls ein zweistelliges Wachstum sei bei Telis Finanz, Dr. Klein, Finum Gruppe, Accaris Financial Planning, Innovative Finanzberatung 2005 und H+W Financial Solutions Group verzeichnet worden.

„Bei anderen Vertrieben scheint das vergangene Geschäftsjahr dagegen nicht sehr erfolgreich verlaufen zu sein“, berichten die Cash.-Analysten. Das könnte an der Tatsache liegen, dass erneut weniger Unternehmen an der Umfrage teilgenommen und Zahlen an Cash. gemeldet haben; schon im vergangenen Jahr sei die Zahl rückläufig gewesen. (www.bocquel-news.de)

zurück

Achtung Copyright: Die Inhalte von bocquel-news.de sind nach dem Urheberrecht für journalistische Texte geschützt. Die Artikel sind ausschließlich zur persönlichen Lektüre und Information bestimmt. Abdrucke und Weiterverwendung - beispielsweise zum kommerziellen Gebrauch auf einer anderen Homepage / Website oder Druckstücken - sind nur nach persönlicher Rücksprache mit der Redaktion (info@bocquel-news.de) gestattet.