logo
logo

Konzepte und Kriterien

Generali will jetzt auch Kunstversicherer werden

21. Januar 2019 - Die Generali wird eine internationale Kunstversicherung gründen. Das verriet der Chef der Generali Deutschland, Giovanni Liverani, jetzt in München, wo die Kunstversicherung auch angesiedelt werden soll. Allerdings ließ er es bei der Ankündigung bewenden; weitere Details wurden noch nicht genannt.

Der Generali Versicherungskonzern (www.generali.de) steigt in das internationale Kunstversicherungsgeschäft ein. Vom Standort der Generali Deutschland in München aus soll das Segment Kunstversicherung gemanaget werden. Das verkündete Generali Deutschland-Chef Giovanni Liverani beim Neujahrsempfang in der Alten Pinakothek in München. Die Nachricht passte zum Anlass, denn die Generali Deutschland ist derzeit auch Sponsor der europaweit viel beachteten Ausstellung „Florenz und seine Maler. Von Giotto bis Leonardo da Vinci“.

Die Generali - nach der Allianz der zweitgrößte Erstversicherer in Deutschland – will jetzt in den Nischenmarkt, wie Giovanni Liverani das neue Engagement bezeichnete, einsteigen: „Das wird ein Nischenmarkt sein, aber sehr interessant“, sagte Liverani. Näheres zur neuen Sparte verriet der Deutschland-Chef der Generali noch nicht.

Die Kunstversicherung gilt in der Branche als Spezialsegment. Nur wenige Unternehmen machen hier nennenswertes Geschäft, wie etwa der britische Spezialversicherer Hiscox und die Axa Art. Aber, so sind sich die Experten einig, die Gewinnmargen in der Kunstversicherung sind in Bezug zum Alltagsgeschäft – wie beispielsweise mit Auto- oder Lebens-Versicherungen - vergleichsweise hoch. (-el / www.bocquel-news.de)

zurück

Achtung Copyright: Die Inhalte von bocquel-news.de sind nach dem Urheberrecht für journalistische Texte geschützt. Die Artikel sind ausschließlich zur persönlichen Lektüre und Information bestimmt. Abdrucke und Weiterverwendung - beispielsweise zum kommerziellen Gebrauch auf einer anderen Homepage / Website oder Druckstücken - sind nur nach persönlicher Rücksprache mit der Redaktion (info@bocquel-news.de) gestattet.