logo
logo

Produkte und Profile

Der Beweis: myLife Invest - besser als ein Depot?

11. Oktober 2018 - Wenn ein reines Depot die Versicherungslösungen um Längen übertrumpft, kann in der Regel nur ein Netto-Produkt - wie das myLife Invest – Paroli bieten. Business Coaches der Honorarkonzept GmbH treten den Beweis an und vertiefen das im kostenfreien Webinar am 26. Oktober 2018 – Anmeldungen jetzt möglich.

„Versicherungslösungen haben in der Vergangenheit meist mit großer Zuverlässigkeit den Nachweis erbracht, dass sie gegenüber reinen Depots sowohl in Bezug auf Kosten als auch Flexibilität nicht den Hauch einer Chance haben“, sagt Thomas Krog, Business Coach bei der Honorarkonzept GmbH (www.honorarkonzept.de). Mit einer möglichen Deckelung der Abschlussprovisionen im Rahmen der Evaluierung des Lebensversicherungs-Reformgesetzes kommt demnach ein weiteres Kontra hinzu.

Finanzberater sind deshalb nicht nur auf der Suche nach dem richtigen Kundenprodukt, sondern halten auch Ausschau nach einem Produkt, das auch zu ihnen passt. „Genau aus diesen Gründen trifft myLife Invest den Nerv der Zeit. Erstmalig werden alle Vorteile der Investment- und Versicherungswelt vereint“, macht Thomas Krog deutlich.

Alternativ vergüten lassen
Im Gegensatz zu herkömmlichen Provisions-Tarifen ist myLife Invest völlig frei von vertrieblichen Abschlusskosten und laufenden Provisionen. Produktgeber ist die myLife Lebensversicherung AG (www.mylife-leben.de), die als einziger Lebensversicherer in Deutschland ausschließlich echte Netto-Tarife, das heißt Tarife ohne einkalkulierte Provisionen und vertriebliche Abschlusskosten, anbietet. So kann der Berater seinen Verdienst mit dem Kunden individuell vereinbaren. Wie Krog erklärt, können daher neben einer einmaligen Zahlung auch laufende Vergütungen zum Beispiel prozentual vom Vertragswert vereinbart und dem Vertrag entnommen werden.

Neben nicht vorhandenen Abschlusskosten sind demnach auch sämtliche Fondsänderungen, Zuzahlungen oder Entnahmen völlig kostenfrei. Während der Vertragslaufzeit fallen lediglich 60 Euro und 0,45 Prozent vom Vertragswert pro Jahr an.

Zusätzlich werden laut Thomas Krog vorhandene Kickbackzahlungen etwaiger Fonds in selbiger Höhe als Fondsüberschüsse den Kunden wieder gutgeschrieben. „Und nicht zuletzt gibt es beim Nettoprodukt myLife Invest natürlich keine Stornogebühren und keine Stornofristen.“

Effizient in der Beratung und Vermittlung sein
Wie mitgeteilt wird, sind nicht nur die Produktvorteile zukunftsweisend, sondern auch die technischen Möglichkeiten. Finanzberater erhalten bei myLife Invest den Angaben zufolge eine IT-Plattform, die keine Wünsche offen lässt. Demnach lassen sich eigene Musterportfolios mit wenigen Klicks aus den insgesamt rund 4.000 Fonds inklusive eines großen ETF-Spektrums und Dimensional Fonds zusammenstellen. Darüber hinaus könnten auch hinterlegte Modellportfolios oder auch Strategien von Vermögensverwaltern selektiert werden.

Alle IDD-Anforderungen sowie digitale Angemessenheits- und Geeignetheitsprüfung
Bei der HonorarKonzept GmbH steht für den Beratungsprozess ein vollumfängliches Beratungstool zur Seite, das alle IDD-Anforderungen erfüllt und eine digitale Angemessenheits- und Geeignetheitsprüfung vornimmt. Entlang der individuellen Kundensituation lässt sich so das passende Angebot nach den Anlagezielen, den finanziellen Verhältnissen oder auch nach der jeweiligen Risikoneigung innerhalb der myLife Invest–Plattform zusammenstellen.

Für IT-Experten, die ihre Kunden gern online beraten oder bei fehlenden Unterschriften nicht noch einmal zum Kunden fahren wollen, hält myLife Invest den Angaben zufolge ein weiteres Highlight parat: Mittels eines speziell entwickelten D-Sign-Verfahrens können Verträge rechtssicher und digital abgeschlossen werden.

Und nicht zuletzt ist demnach auch eine Übertragung eines bereits bestehenden Depots im Rahmen des Abschluss ebenso problemlos möglich.

Flexibel während der Laufzeit bleiben
Wie mitgeteilt wird, profitiert der Finanzberater aber auch während der Vertragslaufzeit vom innovativen und einfachen Handling. Sämtliche Vertragsanpassungen wie Fondsänderungen, Zuzahlungen oder Entnahmen sind demnach nicht nur täglich möglich, sondern werden durch ein einfaches SMS-/TAN-Verfahren begleitet.

Vertragsänderungen können hierbei für einen, mehrere oder auch alle Verträge vorgenommen werden. Möchte der Berater zum Beispiel im Rahmen seiner Anlagestrategie einen bestimmten Fonds bei seinen Kunden austauschen, so kann er dies per Massenshift-Funktion gleich für alle Verträge, die den betreffenden Fonds beinhalten, durchführen – und das mit nur einer SMS-TAN.

Wichtig ist auch, dass gleichzeitig innerhalb der Bestandsverwaltung auch die laufende Angemessen- und Geeignetheitsprüfung vorgenommen werden kann. Ein Cockpit zeigt jederzeit, bei welchen Kunden, welche Beratung und mit welchem Ergebnis vorgenommen wurde. Mit einem Klick kann die vorherige Beratung aus dem Vorjahr aufgerufen und an die aktuelle Kundensituation angepasst werden. So lässt sich zum Beispiel schnell erkennen, ob Risikoklassen der Fonds immer noch zum Kundenprofil passen.

Tagesaktuelle Vertragsinformationen nutzen
Die HonorarKonzept GmbH stellt als Grundlage für das schnelle und flexible Handling sämtliche Vertrags-informationen bereit: Die genaue Fondsaufteilung, tagesaktuelle Fondskurse, Übersichten zu erfolgten und zukünftigen „Orders“, Wertentwicklungen, Buchungskonten oder auch Dokumente sind Standard.

Zudem gibt es zu den meisten Investment- und Versicherungs-Pools Datenschnittstellen, die relevante Informationen täglich transportieren. Auserwählte CRM-Systeme mit einer „Lagerstellen-übergreifenden“ Ansicht werden so gefüttert.

Von höheren Vertragswerten profitieren – auch dank der Steuervorteile
„Der Blick auf die Zahlen und Informationen lohnt sich“, sagt Thomas Krog. Neben geringen Kosten kommen demnach auch noch Steuervorteile einer Versicherungslösung hinzu. Abgeltungssteuervorteile gibt es beispielweise bei Zinsen, Dividenden und Kursgewinnen. Hinzukommt, dass die Fondsüberschüsse zu 100 Prozent abgeltungssteuerfrei sind. Versicherungsexperten ist längst bekannt, dass zum einen die Halbertragsbesteuerung oder auch die vollständig steuerfreie Auszahlung der Gewinne im Todesfall unschlagbare Argumente sind.

Mehr Geld im Vertrag bedeutet auch mehr Vertrauen
Mehr Geld im Vertrag bedeutet also mehr Vertrauen und aufgrund der am Vertragswert bezogenen Jahresvergütung höhere Einnahmen. Das Vermittlungsentgelt und hierbei vereinbarte laufende Honorare sind im Übrigen steuerfrei.

Weitere umfangreiche Informationen werden im Rahmen des kostenfreien Webinars „myLife Invest - Versicherung schlägt Depot“ vorgestellt, das am 26. Oktober 2018 (einen Tag nach der DKM 2018) von 10 bis 11 Uhr online stattfindet. Unter https://www.honorarkonzept.de/index.php/mylife-invest-versicherung-schlaegt-depot.html besteht die Möglichkeit, sich anzumelden.    

Auch für das Online-Seminar „myLife Invest-Software - Vergleiche, Angebote, Beantragung und Handling“ von 14:00 bis 14:45 Uhr sind Anmeldungen möglich. (-el / www.bocquel-news.de)

zurück

Achtung Copyright: Die Inhalte von bocquel-news.de sind nach dem Urheberrecht für journalistische Texte geschützt. Die Artikel sind ausschließlich zur persönlichen Lektüre und Information bestimmt. Abdrucke und Weiterverwendung - beispielsweise zum kommerziellen Gebrauch auf einer anderen Homepage / Website oder Druckstücken - sind nur nach persönlicher Rücksprache mit der Redaktion (info@bocquel-news.de) gestattet.